Verletzungen von Sehnen, Bändern oder Nerven an der Hand

Nach Schnittverletzungen, nach Verdreh-Verletzungen (Distorsionstraumata) oder spontan beispielsweise bei einer rheumatischen Grunderkrankung kann es zu Verletzungen oder Rupturen von Sehnen, Bändern oder Nerven an der Hand kommen. Hierdurch kann die Funktion der Hand nachhaltig stark beeinträchtigt werden. Beispielsweise ist beim sogenannten „Skidaumen“, dass ellenseitige Seitenband des Daumengrundgelenkes verletzt. Unbehandelt kann dies zu Schmerzen und einer gestörten Greiffunktion zwischen Daumen und Zeigefinger führen.

Für eine weitere Beratung stehen wir Ihnen hierzu gerne zur Verfügung.

 

OP-Dauer: 20-45 Minuten

Aufenthalt: ambulante Operation*; ca. 1,5 Stunden

*in Ausnahmefällen stationär i.d.R. für eine Nacht z.B. bei erhöhtem Blutungsrisiko

Narkose: örtliche Betäubung oder Regionalanästhesie 

Schienenruhigstellung: Ja: bei Band- oder Sehnenverletzungen, Nein: bei isolierten Nervenverletzungen 

Dauer der Arbeitsunfähigkeit: Je nach Tätigkeit und Art der Verletzung zwischen 2 und 12 Wochen.

Damit wir Sie schnellstmöglich kontaktieren können bitten wir um Angabe Ihrer Telefonnummer.